Gemenc AG

Gemenc ist eines der 4 großen ungarischen Staatsreviere, die sich auf hochqualitative Trophäen und auf exklusive Jagden spezialisiert haben. Die Gesamtfläche des Revieres beträgt mehr als 70.000 ha und erstreckt sich als Europas größtes Auwaldgebiet entlang der Donau. Urige Wälder mit Wildäckern begeistern nicht nur vom landschaftlichen Erscheinungsbild, sondern auch von der jagdlichen Qualität.
 
In Gemenc wird nicht leichtfertig ein Stück erlegt, es wird streng nach nachhaltigen Abschussrichtlinien gejagdt. In diesem Revier weiß man Jagdkultur zu zelebrieren und mancher Jäger fühlt sich in die herrschaftliche Vergangenheit früherer Tage versetzt. Dank dieser perfekten Jagdwirtschaft steht dem Jagdgast ein überaus guter, gesunder, kräftiger Wildbestand zur Bejagung zur Verfügung. Pro Jagdtag ist es möglich mehrere Brunfthirsche in Anblick zu bekommen. Kahlwildrudel von mehr als 30 Stück sind keine Seltenheit und die Schwarzwildpopulation ist überdurchschnittlich.
 
Die zuständigen Förster sind gleichzeitig Berufsjäger. Jedem ist eine Fläche von ca. 1.500 ha zugeteilt und so kennen diese Jagdspezialisten nicht nur ihren Forst, sondern sind genau über ihren Wildstand informiert. Alle Jagdbegleiter sind natürlich der deutschen Sprache mächtig.
 
Jagd wird hier auf höchstem Niveau betrieben!
 
Sowie der allgemeine Jagdbetrieb bestens geführt ist, so werden auch die zur Unterkunft bereitstehenden Jagdhäuser betrieben. Tisch-, Ess- und Weinkultur erfreuen jeden Jäger und seine Begleiter in der Freizeit. Die Zimmer sind mit Bad und WC, Telefon und Sat-Anlage und Kühlschrank ausgestattet und werden täglich vom Personal gereinigt und betreut. Auch für die Sicherheit ist vorgesorgt. Ein spezieller "365-Tage-24-Stunden-Sicherheitsdienst" bewacht die Jagdhäuser.